Die Geschichte des Fischerhandwerks ist so alt wie die erste Ansiedlung von Menschen an der Stelle des heutigen Bambergs. Mit einer Fischersiedlung 650 n. Christus soll alles angefangen haben. Daraus entwickelte sich ein Handwerkszweig, der die Menschen von der Frühzeit über das Mittelalter bis an das Ende des 20. Jahrhunderts mit zweierlei wichtigen Dingen versorgte.
1) mit Frischfisch als wichtiges Grundnahrungsmittel
2) mit Güter, die von Bamberg verschifft wurden oder hierher mit dem Mainschiff transportiert werden mußten

Weiterführende Berichte:

Übersicht über die Geschichte
(1350 Jahre auf einem Blick)

Die Bedeutung der Bamberger Fischerzunft im Spätmittelalter und heute
(Facharbeit von Klaus H. Kropf, heutiger Zunftarchivar, von 1983)

"Fischerstechen" - 500 Jahre in Bamberg
(Artikel zur 51. Sandkerwa von Klaus H. Kropf, heutiger Zunftarchivar, von 2001)

"Zur fränkischen Fischereigeschichte um 1880 im Main- und Regnitzgebiet"
(Artikel zum 125jährigen Bestehen des Oberfränkischen Fischereiverbandes von Klaus H. Kropf, heutiger Zunftarchivar, von 2006)  550KB .pdf

"Fischer zu den Waffen! Was geschah vor 700 Jahren?"
(Eine Fiktion zum 700jährigen ersterwähnung der Fischerzunft als Artikel zur 56. Sandkerwa von Klaus H. Kropf, heutiger Zunftarchivar, von 2006)  315KB .pdf


Modell eines Mainschiffs des 19. Jhds
Modell Mainschiff 19. Jhd.