Das heutige Fischer-

Heute ist die Schiffer- und Fischerzunft Bamberg eine Genossenschaft
als Realkörperschaft des öffentlichen Rechts.

Die Anzahl der Mitglieder variiert zwischen 35 und 40.

Hauptaufgabe der "Zunft" ist es das weitreichende Fischrecht auf Regnitz und Main im Sinne des bay. Fischereigesetzes zu bewirtschaften. Denn Ziel eines jeden Fischers ist es, seine Flora und Fauna zu hegen und zu pflegen.

Neben den hoheitlichen Aufgaben
* Kontrolle der Fischereiausübung
* Überwachung von Naturschutzbestimmungen u.a. zum Gewässerschutz

nimmt sie die Herausforderung der Erhaltung der Arten und Populationen im Fluß mit hohem wirtschatlichen Aufwand, in ehrenamtlicher Tätigkeit sehr ernst.

Dadurch unterstützt sie ausschließlich zahlreiche heimische Fischzüchter, um auch deren Wettbewerbsfähigkeit im europäischen Markt zu stärken.

Als Interessenvertreter mehrerer hundert Freizeitangler aus der Region und überregional ist sie Anwalt für eine umweltgerechte, staatl. geprüfte Freizeitgestaltung, die dem Stress des Berufslebens äußerst positiv entgegenwirkt und so manche Leckerei auf dem Teller landen läßt.
Ebenso setzt sie sich für den freien Zugang zu den Gewässern ein, der nach der Bay. Verfassung selbstverständlich für jedermann frei zugänglich sein sollte.

Die Auflösung des Widerspruchs zwischen Ökostromgewinnung durch Wasserturbinen und dem dortigen zerhäckseln der Wanderfische fordert sie, seit mehr als hundert Jahren, durch
* entsprechende Ausgleichsmaßnahmen, wie es im Naturschutz oberhalb der Wasserlinie seit Jahrzehnten bei allen Beteiligten selbstverständlich ist, bzw.
* durch Entwicklung und Einsatz fischschonender Technik
von Politik und Betreibern konsequent ein.

Außerdem stellt sie sich der Herausforderung, ihre weit über 1000jährige Fischer- und Schiffertradition weiter zu führen, sowie die reichen Kunstschätze des Handwerks zu bewahren.

Zunfthaus in Klein Venedig
Seit 1463: Zunfthaus der Fischerzunft (Mitte) in Klein Venedig